Sicherheitseinbehalt einfach erklärt

Der Sicherheitseinbehalt besteht darin, dass das Factoringunternehmen in der Regel rund fünf bis zwanzig Prozent der aufgekauften Forderung als Sicherheit ein. Diese Summe dient zur Abdeckung eventueller Mängeleinreden des Abnehmers, Skontoabzüge oder sonstigen Gründen einer Reduzierung der Forderung. Hat der Debitor die Rechnung begleichen wird der Betrag ausgezahlt oder verrechnet.



Achtung!

Haben Sie schon eine Anfrage an namhafte Factoringunternehmen gestellt, um mehr über Factoring zu erfahren?
Investieren Sie nur 2 Minuten Ihrer Zeit und stellen Sie hier über das Portal
kostenlos & unverbindlich eine Anfrage.